ith logo
Buchpräsentation mit Podiumsdiskussion

Donnerstag, 19.3.2009, 18 Uhr
AK Bibliothek Wien für Sozialwissenschaften
1040 Wien, Prinz Eugen-Str. 20-22

Veranstaltet von International Conference of Labour and Social History (ITH), Institut für Gewerkschafts- und AK-Geschichte der Arbeiterkammer Wien und Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien

Transnationale Netzwerke im 20. Jahrhundert. Historische Erkundungen zu Ideen und Praktiken, Individuen und Organisationen
Hrsg. von Berthold Unfried, Jürgen Mittag und Marcel van der Linden (unter Mitarbeit von Eva Himmelstoss), Leipzig: Akademische Verlagsanstalt 2008, 332 S.

PROGRAMM
Was sind Netzwerke? Wie können sie beschrieben werden? Wodurch unterscheiden sie sich von anderen sozialen Formen? Welchen Nutzen bringt es, Netzwerke zum Gegenstand der Untersuchung zu machen? Und welche Methoden können dabei angewandt werden?

Harald Katzmair (FAS-research – Sozialwissenschaftliche Forschungsgesellschaft, Wien) spricht über den Nutzen des Netzwerkkonzepts für die interdisziplinäre Forschung. Wolfgang Neurath (Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Wien) und Berthold Unfried (ITH, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien) stellen den Band vor.

Im Anschluss daran gibt es Brot und Wein.
Sie sind zu dieser Präsentation herzlich eingeladen!

ZUM BUCH
Transnationale, also den Nationalstaat überschreitende und unterlaufende Netzwerke sind als die Organisationsform der "Globalisierung" ins Zentrum des Interesses gerückt. Solche Netzwerke sind Vektoren der globalen Verbreitung von Wissen, Normen, Einstellungen, kulturellen Praktiken und von Lebensstilen.

Der hier vorgestellte interdisziplinär ausgerichtete Band vereinigt ausgewählte Beiträge zweier internationaler Tagungen, die die ITH 2007 in Linz (in Zusammenarbeit mit der AK Oberösterreich) und in Wien (in Zusammenarbeit mit dem Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien und dem Karl Renner-Institut) veranstaltet hat.

Das Buch ruft in Erinnerung, dass auch die Arbeiterbewegung mit ihrem weltumspannenden ("globalen") Anspruch transnational angelegte Vernetzungsversuche ausgebildet hat. Die Beiträge dieses Bandes beleuchten die Bedeutung von Netzwerken als transnationale Interaktionsprozesse in der Geschichte und zeigen exemplarisch konkrete Ausdrucksformen. Neben der Arbeiterbewegung wird dabei Netzwerken des Wissenstransfers, des Protests, normenverbreitenden Netzwerken und Netzwerken der globalen politischen Ökonomie besonderes Augenmerk gewidmet.

Um Anmeldung wird gebeten unter:
sabine.lichtenberger@akwien.at oder Tel. 01/501 65-2326